Mittwoch, 2. März 2016

Rezeptidee - Traditioneller Frühstückssterz und Saure Suppe

Hallo ihr Lieben!
 
Heute gibt es mal eine schnelle und leckere Rezeptidee von mir, nämlich den traditionellen Frühstückssterz. Früher einmal diente der Frühstückssterz den Bauern oft als Frühstück. Er wurde in der Früh oftmals mit einer Sauren Suppe verspeist. Es war ein kostengünstiges aber sättigendes Mahl in der Früh - gestärkt durch die warme Suppe konnte man sich dann an die Feldarbeit wagen. Gespeist wurde damals in der Stube, wo jeder seinen Platz zugeteilt erhielt. Gegessen wurde aus einer Schüssel, die in der Mitte des Tisches gestellt wurde. Hungrige Mäuler gab es damals genug zu füllen - neben die Bauersleute gab es meist noch Mägde, Knechte und Taglöhner zu verpflegen. Deshalb waren Speisen, die in großen Mengen zubereitet werden konnten und mit wenig Zutaten auskamen, sehr beliebt. So auch die Saure Suppe und der Frühstückssterz.
 
Heutzutage wird der Frühstückssterz bzw. Frühstückstommerl (wie der Sterz noch genannt wird) im Hause "Stilvolles Landleben" oftmals als schnelles Brot abgerührt und gebacken. Die Herstellung ist simple, die Zutaten hat man meist zu Hause. Ich werde euch heute zwei Rezeptvarianten vorstellen - einmal den "klassischen" Frühstückssterz und dann noch ein "verfeinertes" Rezept.

Klassischer Frühstückssterz (Frühstückstommerl):

1050 ml Wasser
2 Würfel Hefe (bzw. 2 Pkg. Trockenhefe)
3 TL Salz
1050 g glattes Mehl
1 EL Butter (oder Alsan) zum Ausstreichen der Form

Das Mehl und das Salz in eine Schüssel geben. Die Hefe ins Wasser einrühren und das Hefegemisch zum Mehl beimengen. Mit einem Kochlöffel oder Schneebesen den Teig gut durchschlagen (bis er Blasen wirft). Der Teig ist halbflüssig, klebrig und glänzend - so soll er sein!  Zugedeckt bei Zimmertemperatur ca. 2 bis 3 Stunden gehen lassen. Eine große Auflaufform mit Butter ausstreichen. Den Teig in die Form füllen und den Frühstückssterz im Backofen bei ca. 200 °C ca. 45 min backen. Der fertige Frühstückssterz sollte eine goldbraune, herrlich knusprige Kruste haben.

Der Frühstückssterz schmeckt hervorragend mit Butter und Marmelade oder Honig aber auch zu pikanten Speisen oder als Aufstrichbrot.

Vollkorn Frühstückssterz mit Brotgewürz und Sonnenblumenkernen:

Dieses Rezept verwende ich, wenn wir kein Brot mehr im Hause haben. Man kann den Frühstückssterz dann als Brotersatz nehmen - egal ob mit Butter und Marmelade oder als belegtes Brötchen!




1050 ml Wasser
2 Würfel Hefe (bzw. 2 Pkg. Trockenhefe)
3 TL Salz
525 g Weizenmehl (glatt oder universal)
525 g Dinkelvollkornmehl (wahlweise auch Weizenvollkornmehl)
3 EL Sonnenblumenkerne
1 Pkg. Brotgewürz (z.B. von Alnatura)
1 EL Butter (bzw. Alsan)

Das Mehl und das Salz in eine Schüssel geben. Die Hefe ins Wasser einrühren und das Hefegemisch zum Mehl beimengen. Mit einem Kochlöffel oder Schneebesen den Teig gut durchschlagen (bis er Blasen wirft). Der Teig ist halbflüssig, klebrig und glänzend - so soll er sein!  Zugedeckt bei Zimmertemperatur ca. 2 bis 3 Stunden gehen lassen. Eine große Auflaufform mit Butter ausstreichen. Den Teig in die Form füllen und den Frühstückssterz im Backofen bei ca. 200 °C ca. 1 1/2 bis 2 h backen, da sich durch das Vollkornmehl die Backzeit verlängert (im Gegensatz zum Klassischen Frühstückssterz). Der fertige Frühstückssterz sollte eine braune Farbe angenommen haben - Holzstäbchenprobe machen (wenn auf dem Holzstäbchen kein Teig mehr klebt, ist der Sterz fertig).

Man kann den Sterz auch mit mediterranen Kräutern wie beispielsweise Oregano, Basilikum, Thymian, Kräuter de Provence, verfeinern. Solche Varianten schmecken dann besonders zu pikanten Speisen hervorragend.
 


Wer auch noch die Saure Suppe machen will, für denjenigen gibt es hier das Rezept:

Rezept Saure Suppe:

2 l Wasser
2 TL Salz
2-3 EL Apfelessig
2-3 EL Mehl
ca. 7 Knoblauchzehen
2 EL veganes Schmalz (z.B. Zwiebelschmalz von Alnatura)

Das Wasser zum Kochen bringen und das Salz beifügen. Das Mehl in etwas kaltem Wasser gut verrühren und in die Suppe zum Binden einkochen. Die Suppe einige Minuten weiterkochen lassen und den Apfelessig hinzufügen. Die Knoblauchzehen feinblättrig schneiden. Das vegane Schmalz erhitzen und den Knoblauch darin anschwitzen (bis er Farbe bekommt). Das Schmalz mit den Knoblauch in die Suppe gießen. Die Suppe nach Geschmack pfeffern und heiß servieren. Dazu den Frühstückssterz reichen.

 
Viel Spaß beim Ausprobieren und Guten Appetit!

Servus
Petzi

Kommentare:

  1. Liebe Petzi,

    nicht nur, dass man bei diesem Post gleich 2 tolle Rezepte bekommt (hab ich mir gleich mal abgespeichert ;) ), sondern man bildet sich auch weiter – die Einleitung fand ich super spannend :) Danke für´s Teilen!

    Hab noch eine schöne Woche und liebe Grüße,
    Rosy ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Rosy!

      Danke für deinen lieben Kommentar! Viel Freude beim Nachbacken bzw. -kochen! Jaaaa, ein wenig Geschichte muss manchmal sein ;-)

      Schöne Woche und herzliche Grüße,
      Petzi

      Löschen

Herzlichen Dank für deinen Kommentar! Ich freue mich, dass du da bist und werde dir in Kürze antworten!