Freitag, 6. Februar 2015

{Lifestyle} Don Carlos Krimi und Dinner - ein Abend voller Abenteuer

Hallo ihr Lieben!
 
Am Wochenende hatten wir eine tolle Erlebnisnacht - wir, dass sind mein Mann und Ich, besuchten das Don Carlos Krimi und Dinner im Austria Trend Hotel in Graz. Es war so ein schöner und ereignisreicher Abend, dass ich euch die Erlebnisse nicht vorenthalten möchte.

(Beim Krimi und Dinner handelt es sich - wie der Name schon sagt - um einen Abend, wo man neben einem köstlichen Dinner auch noch mit einem Krimitheaterstück verwöhnt wird.)

Kurz vor 19:00h sitzen wir bereits am Tisch - er ist akkurat gedeckt, mit weißen, schweren Tischtüchern und weißen Stoffservietten, die so sorgfältig gefaltet worden sind, dass selbst die Royales vor Neid erblassen würden.


Offizieller Beginn soll um 19:15h sein. Natürlich zieht sich der Einzug der Gäste etwas in die Länge. Aber man ist gut versorgt: am Tisch stehen bereits Aufstriche und Brötchen bereit um den Hunger vorab schon mal ein bisschen zu stillen.

Um den Mörder nicht zu verpassen, müssen vorab von allen Gästen Fotos gemacht werden, heißt es. Ich finde, dass es eine ganz nette Idee ist - zumal man selbst schwarze Sonnenbrille und einen Hut aufgesetzt bekommt und man einen Verteidigungsangriff inszenieren soll. Die Fotos werden dann auf Facebook gestellt - so kann jeder sein Krimifoto nachher anschauen. (Aus Urheberrechtsgründen verzichte ich jetzt, unser Foto hier bereitzustellen.)

Küchengruß: Liptauer- und Kräuteraufstrich

 
Das Stück, dass aufgeführt wurde, heißt "Nur der Tote kennst seinen Mörder". Der Titel ist sehr passend gewählt - bis zum Schluss wusste man in der Tat nicht, wer der Mörder ist. Man konnte zwar Mutmaßungen anstellen, aber der Fall blieb offen und wurde erst am Ende aufgeklärt.

Als Vorspeise gab es eine "kräftige Rindsuppe mit Gemüsestreifen und gefüllten Teigtaschen" für Nicht-Vegetarier und für Menschen wie mich, die auf Fleisch verzichten gab es "Gemüsesuppe mit Gemüsestreifen und Griesnockerln". Die Suppe war ausgezeichnet. Prinzipiell war das Essen sehr lecker und alle drei Gänge haben hervorragend gemundet!

Süppchen mit Gemüsestreifen und Griesnocker

Als Hauptspeise gab es entweder "Kalbstafelspitz auf feiner Morchelrahmsauce mit Spinat-Kartoffelpüree und Vichy Karotten" oder "Kürbissoufflè auf Tomaten Risotto und Erbsenschoten". Ich hatte vorab bereits das vegetarische Menü bestellt und deshalb wurde mir das zweite Gericht serviert! Das Kürbissoufflè war ein Traum - locker, luftig, leicht und lecker! Vom Tomaten Risotto hätte ich auch noch etwas mehr vertragen. Alles in allem waren die Portionen des vegetarischen Menüs doch etwas bescheiden gehalten - aber am Abend sollte man ohnehin nicht so schwer essen ;-)

Kürbissoufflè auf Tomaten Risotto und Erbsenschoten

Kürbissoufflè auf Tomaten Risotto und Erbsenschoten
Kalbstafelspitz auf feiner Morchelrahmsauce mit Spinat-Kartoffelpüree und Vichy Karotten für die Fleischesser
Das Dessert enthielt drei Variationen die allesamt sehr schmackhaft und eine reine Gaumenfreude darstellten. In der Menükarte hieß es: "Dessertvariation - Walnussmousse mit Heidelbeerragout im Glas, Mango Parfait und Apfeltörtchen".

Dessertvariation: Walnussmouse mit Heidelbeerraout im Glas, Mango Parfait und Apfeltörtchen

Dessertvariation: Walnussmouse mit Heidelbeerraout im Glas, Mango Parfait und Apfeltörtchen
Das Essen wurde immer zwischen den Akten serviert, man hatte dann genügend Zeit zu speisen, danach wurde abserviert und der nächste Akt begann. Diese Aufteilung fand ich sehr gut, zumal man da Zeit hatte zwischen den Gängen etwas zu verdauen und nicht alles auf einmal in sich hineinschlingen musste.

Kurz zum Stück:

In dem Stück geht es um Frau Rosenstein. Sie ist Leiterin der Zepelin AG. Frau Rosenstein ist als Frau in einer Männerdominierenden Geschäftswelt nicht sehr beliebt, zumal sie eine aggressive Lohnpolitik betreibt - sie bezahlt nämlich sehr hohe Löhne und somit wirbt sie gutes Personal von der Konkurrenz ab. Die Russin, Ludmilla Stroganova (mein Lieblingscharakter im ganzen Stück - sie ist sehr witzig) betreibt Spionage und verkauft die Infos an Frau Rosenheim. Was diese aber nicht weiß ist, dass Ludmilla auch für die Konkurrenz arbeitet und somit auch Frau Rosenstein ihrer Spionagetätigkeit verfällt. Weitere Charaktere sind noch Frau Ing. Himmelblau - sie bewirbt sich bei Frau Rosenheim als Chefkonstrukteurin und wird nicht genommen, da sie eine Frau ist, deshalb beschließt sie, es auf anderen Wegen in die Firma zu schaffen - Kurt, der Assistent von Frau Rosenstein, der in sie Verliebt ist - und Herr Doktor Braun, der Leiter der Konkurrenzfirma. Es kommt, wie es kommen muss: ein Mordfall passiert! Danach beginnt das große Rätseln, wer der Mörder ist. Bis zum Schluss könnten alle Charaktere der Mörder sein, zumal sie alle ein Motiv hätten. Also bleibt es bis zum Schluss sehr spannend! Wer der Mörder ist, verrate ich natürlich nicht. Zumal das Stück noch einige Male aufgeführt wird!

Notizen werden angefertigt ;-)


Fazit:

Ein sehr gelungener Abend, voller kulinarischer Genüsse und ein Krimistück, dass leicht zu verdauen ist und trotzdem bis zum Schluss spannend bleibt. Ein Theater der etwas anderen Art! Ich kann es jedem weiterempfehlen!

Ich - etwas nachdenklich zwischen den Akten beim Notizen schreiben! Ich will ja
schließlich alles festhalten für euch!
Ich habe das Krimi und Dinner hier gebucht. Über Mydays erwerbe ich eigentlich sehr gerne solche Gutscheine. Ich verschenke solche Gutscheine auch sehr gerne - zumal ich meist nicht weiß, was ich sonst schenken soll. Einer Freundin habe ich beispielsweise vor kurzem die "Zeit für Zwei" Box geschenkt - die Box gilt für zwei Personen und sie kann sich ein Erlebnis selbst auswählen. Als nächstes möchte ich etwas aus der Rubrik "Zauberhafte Unterkünfte" (hier) erwerben - natürlich  berichte ich dann auch über dieses Erlebnis.

Bis Bald
Petzi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Herzlichen Dank für deinen Kommentar! Ich freue mich, dass du da bist und werde dir in Kürze antworten!